Auf den Winter folgt bekanntlich der Frühling, man ist hoffnungsvoll und wünscht seinen Mitmenschen mehr denn je viel Gesundheit, Stärke, Freiheit und Erfolg. In der Tat, die Performance-Entwicklung der Immobilienfonds erreichte im April mitunter aufgrund der Wiederanlage verschiedener Dividendenausschüttungen erneut eine unglaubliche Stärke. Dämpfend wirkten jedoch die gleichzeitig lancierten Kapitalerhöhungen. Der Monat verlief daher volatil und die Höchststände konnten nicht gehalten werden. Für Aufsehen, wenn nicht gar Verwirrung, sorgte eine Mitteilung der Credit Suisse: So empfiehlt die Fondsleitung des CS 1A Immo PK, ein Immobilienfonds mit einem Portfolio von ca. CHF 4.5 Milliarden, der ausschliesslich Vorsorgeeinrichtungen vorbehalten ist, den langjährigen Investoren die Struktur anzupassen. Was sich unserer Einschätzung nach im Allgemeinen eher zu Gunsten der Bank aber zu Lasten der Investoren und schliesslich der Bevölkerung auswirken würde. Eine weitere von der CS offerierte Möglichkeit bestünde darin, den CS 1A Immo PK an der Schweizer Börse zu kotieren – in der aktuellen Situation wohl die deutlich bessere Lösung für Investoren. Dabei könnte mit der Kotierung, in Anbetracht der aktuellen Marktsituation, wohl ein bedeutender Gewinn erzielt und dem Segment der kotierten Immobilienfonds ein willkommenes Wachstum von mehr als 6% beschert werden. Hierbei war die Unsicherheit der Bank bei der Kommunikation deutlich klar spürbar, was indes nicht verwundert. Die geplante Anpassung ist für den Gesamtmarkt von grosser Bedeutung und eine offizielle Mitteilung an alle Investoren, nicht nur an die Depotbanken, wäre wünschenswert gewesen. Ein Mangel an Transparenz welcher zu Verunsicherung und Ärger seitens der Anlegerschaft führt. Trotz anhaltender Covid-Massnahmen wie beispielsweise die Homeoffice-Pflicht, werden wieder vermehrt positive Stimmen zum Büromarkt laut. Tatsächlich sind die dunkelsten Szenarien bis heute nicht eingetroffen. Endgültig lassen sich die Risiken jedoch noch nicht abschreiben, Nachbeben sind weiterhin möglich. Wichtige Neuigkeiten gibt es auch im Bereich der Blockchain-Technologie: Mit der Lancierung eines Finma-bewilligten Marktplatzes für digitale Assets der Firma Taurus in Genf, wurde ein grosser Schritt für die Tokenisierung im Immobiliensektor erreicht. Die Plattform wird in Zukunft auch von der kotierten Immobiliengesellschaft Investis genutzt.

Menü